Tag-Archiv | Harry Potter

Tolles Weihnachtsgeschenk für Potter-Fans

Pünktlich vor Weihnachten ist auch in diesem Jahr wieder ein wundervoller Schmuckband der Harry Potter-Reihe erschienen. Echte Potter-Fans freuen sich sicherlich, wenn das Buch unter dem Weihnachtsbaum liegt. Schaut doch einfach selbst mal hinein und lasst euch von den liebevollen, detaillierten Zeichnungen mit in die Welt der Zauberer nehmen.

hpDer Schmuckband enthält die Geschichte von Harry Potter und die Kammer des Schreckens. Auf vielen Seiten sind die altbekannten Texte aber ergänzt mit Zeichnungen von Jim Kay. Er zeigt mit Farbe und Liebe zum Detail, wie er sich verschiedene Szenen in Harry Potter vorstellt. Hier und da ein kleiner Tintenklecks oder kleine Symbole sorgen für Farbe, wo es mal keine große Zeichnung gibt.

Mit dieser neuen, besonderen Auflage des zweiten Bands kann ich jedenfalls nochmal völlig neu in die zauberhafte Welt rund um Harry, Ron und Hermine eintauchen.

Mich hat Harry Potter durch meine Jugend begleitet. Ich lese viel und gerne, aber nie wieder hat mich ein Buch so gefesselt. Nie wieder gab es ein Buch, bei dem ich mich so auf die Veröffentlichung der Fortsetzungen gefreut habe, dass ich die Bücher direkt um Mitternacht am Erscheinungstag haben musste. Jeder, der, ebenso wie ich, in seiner Jugend mit Harry Potter aufgewachsen ist, weiß genau, was ich meine.

Deshalb habe ich mich im vergangenen Jahr auch so gefreut, als Harry Potter und die Kammer des Schreckens – der erste Band der Reihe – als illustriertes Exemplar auf den Markt kam. An Weihnachten habe ich vergeblich auf ein Päckchen im passenden Format gewartet und es mir dann eben direkt nach dem Weihnachtsfest selbst geschenkt. Ich habe mich vom ersten Moment an in dieses Buch verliebt und es hat direkt einen Ehrenplatz in meinem Regal bekommen. Und ich habe schon das ganze Jahr gehofft, dass auch die anderen Bände als Schmuckausgabe mit wundervollen Illustrationen erscheinen und mir genauso viel Freude bereiten. Ich wurde auf keinen Fall enttäuscht. Auch diesmal hat Jim Kay wieder ein besonderes Lese-Erlebnis geschaffen, bei dem es auf jeder Seite viel zu entdecken gibt.

Das Buch ist übrigens wieder nicht nur schön anzuschauen, sondern auch schön anzufassen. Es hat eine angenehme Haptik, einen hochwertigen, weichen Umschlag und einen Qualitäts-Druck auf hochwertigem Papier. Das Geld für die Schmuckausgaben lohnt sich daher meiner Meinung nach auf jeden Fall – auch wenn man die Bücher schon seit Jahren im Schrank stehen hat.

1. Harry Potter und der Stein der Weisen als Schmuckausgabe
2. Harry Potter und die Kammer des Schreckens als Schmuckausgabe

Magisterium – Kann eine Seele sich ändern?

Ein bisschen „Harry Potter“, ein bisschen „Chroniken der Unterwelt“ und das Ganze vermischt mit Cassandra Clares und Holly Blacks kurzweiligen, jugendlichen Schreibstilen – fertig ist ein neuer Roman aus der Welt der Zauberer. In „Magisterium – der Weg ins Labyrinth“ herrscht von Anfang an Spannung. Denn das Buch beginnt mit der Aufforderung einer toten Zauberin, ihr Baby zu töten. Doch der Vater entdeckt Mutter und Sohn – und erkennt das Geheimnis, das hinter dem Wunsch der toten Mutter steckt. Alastair will der Welt dennoch trotzen und zieht Callum Hunt auf. Er erzieht ihn zur Angst vor der Welt der Zauberer und versucht, ihn von dort fernzuhalten. Das muss natürlich scheitern.

Meine Meinung: Callum Hunt ist kein Charakter, bei dem der Leser sofort Sympathie empfindet, sondern bestenfalls Mitleid. Er humpelt, hat keine Freunde, benimmt sich griesgrämig und verstockt. Nach und nach gewinnt er Freunde, findet Gefallen an der Zauberwelt, doch er entdeckt auch die dunkle Seite. Es scheint sich ein Konflikt anzubahnen zwischen Freundschaft und Erbe, zwischen Seele und Erbe – und der großen Frage, ob ein Mensch sich ändern kann. Damit endet das Buch allerdings auch – und verspricht eine spannende Fortsetzung. Dieser Jugend-Fantasy-Roman ist auch für Erwachsene, die die Welt der Zauberer lieben, gut geeignet und schnell gelesen. Denn das große Geheimnis am Ende des Buches kommt überraschend und will erkundet werden. Den direkten Vergleich zur großartigen „Harry Potter“-Serie sollte man allerdings vermeiden, wenn man sich selbst die Lesefreude nicht trüben will. „Magisterium“ ist gut, unterhaltsam und spannend – aber eben anders, als die Geschichte um den bekanntesten Zauberlehrling.

Holly Black, Cassandra Clare: Magisterium. Der Weg ins Labyrinth. Bastei-Lübbe 2014, 332 Seiten, 14,99 Euro.

Weitere Teile sollen folgen.