Tag-Archiv | dystopie

Guter Start – überflüssige Fortsetzung

Die Selection-Reihe spielt im Königreich Illeá. Dies liegt in dem dystopischen Roman im Amerika der Zukunft. Die Gesellschaft ist in Kasten eingeteilt, ein Königshaus regiert das Land. Den ersten Band der Selection-Reihe habe ich hier bereits rezensiert und ich fand die Story wirklich überraschend neu und interessant. In den ersten drei Bänden der fünfteiligen Serie geht es um ein Casting, bei dem der Prinz von Illeá unter den Frauen des Königreiches seine Braut sucht. Es war romantisch und süß, wie sich die Liebesgeschichte zwischen Maxon und der Hauptfigur America Singer wohl entwickeln mag – und ob sie sich überhaupt entwickelt. Kurzum: Ich habe die drei ersten Teile verschlungen.

Nun haben AutorenSelection -  Die Kronprinzessin manchmal die unselige Eigenschaft, erfolgreiche Romane weiterzuführen. Kiera Cass setzt im vierten Band der Selection-Reihe und erzählt die Geschichte der Kronprinzessin, Maxons Tochter Eadlyn. Und diese Protagonistin ist nun gar nicht so sympathisch, wie einst America Singer. Eadlyn ist eine verwöhnte, zickige und nur aufs oberflächliche bedachte Prinzessin, die ganz nebenbei von Papa im Regieren ausgebildet wird. Und weil das Land immer noch unruhig ist, soll auch Töchterchen ein Casting machen, um ihren Traumprinzen zu finden. Da hat Eadlyn natürlich gar keine Lust drauf – lässt sich aber unter Gemecker und Gezicke doch noch von ihren Eltern überreden. Mehr schlecht als recht macht sie also beim Casting mit. Bei einer Parade wird sie allerdings vom Volk mit fauligem Obst beworfen und ihr Zwillingsbruder steckt ihr irgendwann sehr direkt, wie wenig das Volk sie mag, weil sie eben so ein oberflächlichesSelection - Die Krone Prinzesschen ist.

Es kommt wie es kommen muss: Der Verlauf der Geschichte ist einfach unglaublich flach, unglaubwürdig und vorhersehbar. Eadlyn merkt selbst, wie oberflächlich und verwöhnt sie ist, weint ein bisschen – und ändert sich total. Sie ist nett zu den Männern, wundert sich, dass alle nett zu ihr sind. Wird seriös und toll und lieb und nett und denkt an das Volk und an alle und sowieso. Sie wird nebenbei noch schnell innerhalb von einer Woche zur Königin gekrönt und findet überraschend ihren Traumprinzen. Der eigentlich gar nicht so überraschend war. Aber hier fehlt die witzige, romantische Liebesgeschichte und das Genecke, das die Geschichte von America Singer und Maxon ausgemacht hat. Die Geschichte ist einfach nur flach, Eadlyn ist völlig unglaubwürdig – vor allen Dingen in ihrem plötzlichen Gesinnungswandel. Und auch die Handlung an sich ist schlicht unglaubwürdig – wer das Ende gelesen hat, weiß schnell was ich meine.

Also mein Fazit: Wer ein bisschen romantische Unterhaltung mit Humor sucht, der sollte zu den ersten drei Bänden greifen. Die kann ich nur empfehlen. Die Fortsezungen mit Töchterchen Eadlyn sind meiner Meinung nach aber völlig überflüssig und ergänzen bei mir einfach nur die Reihe. Den letzten Band mochte ich schon gar nicht mehr – ahbe ihn aber der Vollständigkeit halber zu Ende gebracht.

Lob aber an das Cover: Die sehen genauso schick aus, wie die Buchcover der ersten drei Bände. Sieht im Regal also nett aus. Außen also hui und passend zur Prinzessinnen-Geschichte.

Die Selection-Reihe:

  1. Selection
  2. Selection – Die Elite
  3. Selection – Der Erwählte
  4. Selection – Die Kronprinzessin
  5. Selection – Die Krone

von Kiera Cass
erschienen im FISCHER Verlag

Advertisements

Mindjack – eine ehrliche Welt, wenn jeder Gedanken lesen kann?

Die Trilogie:
1. Open Minds – Gefährliche Gedanken
2. Closed Hearts – Gefährliche Hoffnung
3. Free Souls – Gefährliche Träume

Stell dir vor, es gibt plötzlich einige Menschen, die Gedanken lesen können? Was würde passieren? Geheimdienst und Wissenschaftler könnten sie wegsperren und Versuche mit ihnen machen. Würdest du es gut finden und deine Gedanken in Sicherheit wähnen? Oder würdest du dagegen kämpfen?

Inhalt: In der Mindjack Trilogie sind die Menschen längst Gedankenleser, trotz der Versuche des FBI. Es gibt keine Geheimnisse, Politiker sind alle ehrlich, denn jeder hört ihre Gedanken. Nicht ganz jeder: Kita zum Beispiel ist eine Null. Sie kann keine Gedanken hören. Sie ist ein Niemand, wird ignoriert, manchmal gequält. Nur ihr Leser-Freund Raf hält zu ihr.
Und plötzlich ist Kira etwas besonderes: sie kann sich in die Köpfe der Leser jacken, sie kontrollieren, ihnen Gedanken eingeben oder Erinnerungen löschen. Es ist eine neue Stufe der Evolution. Es gibt viele Jacker. Aber Kiras Fähigkeiten sind besonders. Und natürlich will das FBI sie, um an ihr zu forschen. Denn sie kann mehr als die anderen Leser, die bereits weggesperrt und erforscht wurden. Und was tust du? Hast du Angst? Unterstützt du die Politiker, die mindjacker ausrotten und wegsperren wollen?

Meine Meinung: Die Idee hinter den Büchern rund um Kira ist eine völlig neue Idee und eine erfrischend andere Dystopie. Die Geschichte ist mitreißend – und regt zum Nachdenken an. Zuerst wird Kira gemobbt. Weil sie anders ist, schlechter. Dann wird sie verfolgt, ihre Familien und ihr Freund Raf werden bedroht – weil Kira plötzlich etwas Besonderes ist. Die Menschen haben Angst vor ihr – denn niemand kann in ihren Kopf schauen. Niemand weiß was sie denkt und ob sie die Wahrheit sagt. Alle haben Angst, ob Kira nicht ihre Gedanken kontrolliert, verändert.

In dieser Welt versucht Kira sich zu verstecken, ihre Liebsten damit zu beschützen. Sie will einfach ein normales Leben führen, sich als Leser ausgeben. Innerhalb der Trilogie macht sie jedoch eine Wandlung durch. Sie wächst an den Herausforderungen und Ungerechtigkeiten und merkt schließlich, dass sie sich nicht mehr verstecken kann, nachdem ihr Schicksal eine herzzerreißende und ungerechte Wendung genommen hat. Und dann ist ihre Familie auch nicht das, was sie zu sein scheint. Jahrelang wurde Kira nur belogen.

Fazit: Das Buch ist locker geschrieben und zieht schnell in die Handlung hinein. Ich bin der einzige Mensch, der in Kiras Kopf schauen und das Geschehen aus ihrer Sicht erleben kann. Es ist kontrovers, spannend und voller Zweifel und ethischer Probleme. Manchmal hat das Buch unnötige Längen, doch größtenteils hat es mich gefesselt.

Der dritte Band der Mindjack-Trilogie erscheint am 9. April 2015 in Deutschland. Ich habe das Buch schon jetzt vorbestellt, damit ich pünktlich erfahre, wie es mit Kira weitergeht. Und mit ihrer großen Liebe Raf, für die sie in brennende Häuser und größte Gefahren läuft. Denn eine Liebesgeschichte darf bei einer solchen Dystopie natürlich nicht fehlen.
Für die Wartezeit bis April gibt es eine Kurzgeschichte. Raf erzählt den Anfang der Geschichte aus seiner Sicht auf 26 Seiten. Allerdings kann diese Sicht nur lesen, wer auch einen E-Book-Reader hat. Weitere Kurzgeschichten aus der Sicht anderer Akteure gibt es auch bereits auf Englisch.