Nebelkind – Wenn Kinder zu Mördern ausgebildet werden

Spannende Krimis passen prima in den Leseherbst: Draußen wird es dunkel, düster wird es im Buch. Da tauche ich gerne, eingekuschelt und mit Tee ausgerüstet, in die Abgründe der Menschheit ein. Diesmal geht es um skrupellose Menschen, die Kinder zu Killermaschinen „umprogrammieren“….

Inhalt: Ein neunjähriger, völlig unbekannter Junge wird zum Mörder. Er erschießt den Leiter des Amtes für Migration. Aber Warum? Bevor die Ermittler den Jungen finden und befragen können, wird er tot aufgefunden. Und das ist ziemlich perfide: Der Junge wurde offenbar jahrelang misshandelt – und im Nacken trägt er den Namen „Thanatos“, den Namen einer griechischen Todesgottheit. Das verstört die ermittelnde, sonst so kühle Staatsanwältin, die keine Erinnerung an ihre Kindheit hat. Denn auch sie trägt einen solchen griechischen Namen in den Nacken eingeritzt. Auf eigene Faust beginnt sie, zu ermitteln – nicht nur in dem Mordfall Hans Juhlen und „Thanatos“, sondern vor allem in ihrer eigenen Vergangenheit. Wo kommt sie her? Was bedeuten ihre Albträume? Wer waren ihre Eltern? Nach und nach kommen die Erinnerungen zurück – und offenbaren die grausame Geschichte eines verängstigten Flüchtlingskindes.

Meine Meinung: Die Geschichte liest sich flüssig – und fesselt sofort. Denn ein mordendes Kind? Vielleicht sogar eine ganze mordende Kinderarmee? Der Gedanke ist schon ziemlich perfide und erschreckend. Gut verwoben sind verschiedene Kapitel mit Rückblicken, mit den Ermittlungen der Polizei und den Ermittlungen der Staatsanwältin Jana Berzelius. Ich habe schnell eine gewisse Sympathie – oder zumindest Mitgefühl – für einige Charaktere entwickelt, trotz vertuschter Morde und einer kühlen, unnahbaren Arroganz. Die Auflösung des Falles, bzw der Fälle, ist kompliziert und teilweise sehr überraschend.das Miträtseln und Mitfiebern lohnen sich also.

Angenehm finde ich den sehr schnörkellosen Erzählstil von Emelie Schepp. Er macht das Buch sehr gut lesbar und verzichtet (meistens) auf unnötige Längen. Manchmal hätte ich mir sogar ein paar Details mehr gewünscht.

Fazit: Ein lesenswerter und spannender Skandinavien-Thriller mit aktuellem Bezug zum Thema Flüchtlinge und Migration, einer ungewöhnlichen Geschichte und einem gelungenen Aufbau.

Nebelkind von Emelie Schepp

Nebelkind von Emelie Schepp

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s